Rote ListePatientenInfo-Service Gebrauchsinformationsverzeichnis Deutschland

PatientenInfoService - Informationen für Patienten



Inhaltsbereich

25.03.2015

Sight City 2015

In Deutschland leben ca 500.000 sehbehinderte und rund 150.000 blinde Menschen.
Für diese Menschen hat sich mit dem Bereich der "Hilfsmittel für Blinde und Sehbehinderte" eine hochspezialisierte Marktnische entwickelt.
Leider können sich auch heute noch viele Sehende überhaupt nicht vorstellen, wie Blinde und Sehbehinderte am PC arbeiten und in den Arbeitsalltag integriert werden können - und das, obwohl viele engagierte Vereine und Verbände Aufklärungsarbeit leisten.
Das liegt vor allem auch daran, dass diese Thematik nicht zum eigenen Erfahrungsbereich der Sehenden gehört. Diese Tatsache ist umso "dramatischer", als dass viele Sehgeschädigte Ihre Sehkraft erst im späten Alter verlieren. Diese sind dann zunächst auf die Hilfe und Informationen ihrer sehenden Mitmenschen angewiesen.
Ausführliche Informationen zum Thema und über die Vielfalt der existierenden Hilfsmittel erhalten Sie jährlich auf der SightCity in Frankfurt. Das Ausstellerangebot der SightCity der vergangenen Jahre erstreckte sich über den Bereich der "klassischen Hilfsmittel" (Mobilitätshilfen, HighTech Lösungen, praktische Küchen- und Haushaltshilfen für Blinde und Sehbehinderte) bis hin zu Online-Banking speziell für Blinde und Sehbehinderte. Zum Angebot gehörten weiterhin Hotels mit besonderen Freizeitangeboten und Betreuung für blinde und sehbehinderte Gäste.
Vom 20. bis 22. Mai 2015 präsentiert die SightCity, Europas größte Hilfsmittelmesse für Sehbehinderte und Blinde, in Frankfurt wieder Produkte und Serviceangebote für mehr Barrierefreiheit. In diesem Jahr findet zum zehnten Mal das messebegleitende Vortragprogramm SightCity Forum statt.
Zum Jubiläum erwarten die Besucher spannende Vorträge, Workshops und Podiumsdiskussionen. Ob am Schreibtisch, in der Küche oder außerhalb der eigenen vier Wände – die richtigen Hilfsmittel erleichtern sehbehinderten und blinden Menschen in vielen Situationen den Alltag. Auf der SightCity können die Besucher eine Vielzahl von Produkten und Beratungsangeboten kennenlernen. 130 Aussteller aus mehr als 20 Ländern werden erwartet, die Messe zeigt Angebote aus Europa, den USA, Asien und Australien. „Unsere Aussteller halten für viele unterschiedliche Anforderungen ideale Lösungen bereit“, erklärt Ingrid Merkl von der Firma Metec AG, Leiterin des Organisationsteams der Messe. „Wie eine Unterstützung individuell am besten aussehen kann, darüber können sich Hersteller, Mediziner, Berater und Betroffene auf der SightCity schnell und direkt austauschen. Das ist uns besonders wichtig.“

SightCity Forum feiert Jubiläum
Neben der Ausstellung gibt es daher an allen Messetagen auch ein umfangreiches Vortragsprogramm – das SightCity Forum. In diesem Jahr findet das Forum zum zehnten Mal statt. Zu diesem Anlass sprechen am Donnerstag, 21. Mai, hochkarätige Referenten in drei Podiumsdiskussionen über gesellschaftlich relevante Zukunftsthemen. Darüber hinaus können sich die Besucher über medizinische und therapeutische Weiterentwicklungen und rehabilitative Angebote informieren.
 
Das SightCity Forum wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Schwerbehindertenausgleichsfond, gefördert. Für die inhaltliche Gestaltung sind neben dem Aachener Centrum für Technologietransfer in der Ophthalmologie (ACTO) e. V. die PRO RETINA Deutschland e. V., der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) e. V. und die Berufsförderungs- und Berufsbildungswerke verantwortlich.

Fortbildung für Ärzte und Fachangestellte
In Zusammenarbeit mit Bayer HealthCare Deutschland finden erstmalig zwei Workshops mit dem Thema „Die Praxis als Team: MIT ANDEREN AUGEN durch den Alltag“ statt. Einer der Workshops richtet sich an Augenärzte. Dieses Seminar soll Möglichkeiten einer qualitativen Versorgung für Sehbehinderte und gleichzeitig ein gutes Zeitmanagement für die Praxis aufzeigen. Die Fortbildung wird bei der Ärztekammer Nordrhein zur Zertifizierung eingereicht. Der zweite Workshop richtet sich an medizinische Fachangestellte aus Augenarztpraxen und Universitätsaugenkliniken, die im Umgang mit sehbehinderten Menschen geschult werden möchten. Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung und mit Anmeldebestätigung möglich. Interessierte können sich anmelden bei:
Anja Schimanowski, ACTO e. V., E-Mail: schimanowski@acto.de.


© 2018 Rote Liste® Service GmbH