Rote ListePatientenInfo-Service Gebrauchsinformationsverzeichnis Deutschland

PatientenInfoService - Informationen für Patienten



Inhaltsbereich

EMSER® NASENTROPFEN Lösung

Natürliches Emser Salz

Siemens
PZN:
1199972

Inhaltsangabe

GEBRAUCHSINFORMATION

EMSER® NASENTROPFEN

Lösung

Wirkstoff: Natürliches Emser Salz

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.

Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, müssen Emser Nasentropfen jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden.

• Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

• Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

• Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

1. Was sind Emser Nasentropfen und wofür werden sie angewendet?

Stoff- oder Indikationsgruppe:

Emser Nasentropfen sind ein salzhaltiges Lokaltherapeutikum zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege.

Anwendungsgebiete:

Emser Nasentropfen werden angewendet:

Zur unterstützenden Behandlung durch Befeuchtung, Reinigung und Abschwellung der Nasenschleimhaut bei banalen akuten Infektionen der oberen Atemwege und chronischen Rhinosinusitiden und als begleitende Behandlungsmaßnahme zur Beschleunigung des Heilungsprozesses nach endonasaler Nebenhöhlenoperation.

2. Was müssen Sie vor der Anwendung von Emser Nasentropfen beachten?

Emser Nasentropfen dürfen nicht angewendet werden

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen einen der Bestandteile von Natürlichem Emser Salz sind.

Eine darüber hinausgehende Beschränkung für die Anwendung von Emser Nasentropfen ist nicht bekannt.

Welche anderen Arzneimittel beeinflussen die Wirksamkeit von Emser Nasentropfen bzw. werden in ihrer Wirkung durch Emser Nasentropfen beeinflusst?

Eine Beeinflussung der Wirksamkeit von Emser Nasentropfen durch andere Arzneimittel ist nicht bekannt.

Was ist bei Kindern und älteren Menschen sowie in der Schwangerschaft und Stillzeit zu beachten?

Emser Nasentropfen enthalten eine Lösung des Natürlichen Emser Salzes in einer dem Blut angepassten Salzkonzentration. Sie ist für alle Menschen gut verträglich und kann daher in allen o.g. Fällen bei bestimmungsgemäßem Gebrauch angewendet werden.

3. Wie sind Emser Nasentropfen anzuwenden?

Wenden Sie Emser Nasentropfen immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:

Je nach Bedarf sollten Erwachsene, Kinder und Säuglinge ein- bis mehrmals täglich 1 bis 3 Tropfen Emser Nasentropfen in jedes Nasenloch geben. Die Dauer der Anwendung von Emser Nasentropfen ist nicht begrenzt.

Hinweis: Vor der ersten Benutzung des Emser Nasentropfers die Schutzkappe abnehmen und 2 bis 3 mal pumpen, um die Luft aus dem Tropfer zu entfernen. Aus hygienischen Gründen und zur Vermeidung einer Übertragung von Krankheiten sollte jeder Tropfer nur von einer Person verwendet werden. Nach jedem Gebrauch bitte den Tropfer trocken abwischen und die Schutzkappe wieder aufsetzen. Die Technik des Tropfers verhindert das Eindringen von Keimen in den Behälter, so dass auf einen Zusatz von Konservierungsstoffen verzichtet werden kann. Beachten Sie bitte dennoch die Aufbrauchsfristen unter Punkt 5 dieser Packungsbeilage.

Wenn Sie eine größere Menge Emser Nasentropfen angewendet haben als Sie sollten oder wenn Sie die Anwendung von Emser Nasentropfen vergessen haben

Risiken durch die Anwendung zu großer oder zu geringer Mengen Emser Nasentropfen sind nicht bekannt.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel können Emser Nasentropfen Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

sehr häufig:

mehr als 1 von 10 Behandelten

Häufig:

weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten

Gelegentlich:

weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten

Selten:

weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten

sehr selten:

weniger als 1 von 10.000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle

Bei Anwendung von Emser Nasentropfen kann es selten zu leichten Reizerscheinungen wie Brennen und Kribbeln in der Nase und Kopfschmerzen kommen, sehr selten kann etwas Nasenbluten auftreten. Gegenmaßnahmen sind nicht erforderlich.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

5. Wie sind Emser Nasentropfen aufzubewahren?

Aufbewahrungsbedingungen:

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Bewahren Sie Emser Nasentropfen nicht unter 4 oC und nicht über 50 oC auf.

Hinweise und Angaben zur Haltbarkeit von Emser Nasentropfen

Das Verfallsdatum befindet sich auf der äußeren Umhüllung und dem Behältnis. Verwenden Sie diese Packung nicht mehr nach diesem Datum!

Emser Nasentropfen enthalten keine Konservierungsstoffe. Daher sollten Sie angebrochene Gebinde nicht länger als 6 Monate verwenden.

6. Weitere Informationen

Was Emser Nasentropfen enthalten:

Der Wirkstoff ist:

Natürliches Emser Salz

1 Tropfen enthält:

Wirkstoff: 0,525 mg Natürliches Emser Salz

(Analysedaten der Ionen in g/kg: Lithium 0,21, Natrium 308,7, Kalium 6,11, Magnesium 0,291, Calcium 0,016, Mangan 0,0001, Eisen (II, III) 0,003, Fluorid 0,078, Chlorid 188,4, Bromid 0,202, Iodid 0,005, Nitrat 0,355, Sulfat 9,24, Hydrogencarbonat 474,4, Carbonat 14,0)

Sonstiger Bestandteil:

Gereinigtes Wasser

Darreichungsform:

15 ml Nasentropfen, Lösung

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:

SIEMENS & CO

56119 Bad Ems

Tel.: 02603 9604 0 Fax: 02603 9604 40

info@emser.de

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im:

Dezember 2009


Zusätzliche Informationen und Links

Website erstellt in
Zusammenarbeit mit

DBSV - Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V.

© 2020 Rote Liste® Service GmbH